Die Teleskopprothese – die Premiumvariante der Prothesen

Liebe Patientinnen und Patienten,

heute möchten wir uns für Sie etwas näher mit der Versorgung eines Lückengebisses mittels einer Teleskopprothese auseinandersetzen.

Es gibt leider Zahnsituationen, in denen eine Lückenversorgung nur noch mittels einer herausnehmbaren Prothese möglich ist, sofern nicht eine große Implantatversorgung gewünscht ist. Diese Situation ist gegeben, wenn durch unterschiedlichste Gründe ein multipler Zahnverlust vorliegt.

Teleskopkronengerüst

Man kann hier, je nachdem welches finanzielle Budget man hat, zwischen verschiedenen Prothesenarten wählen. Diese wären eine klassische Modellgussprothese mit Klammern, eine Geschiebeprothese oder die Teleskopprothese. Letztere Variante wollen wir uns heute gemeinsam mit Ihnen genauer ansehen.           

 

Eine Teleskopprothese weist einige Vorteile auf. Sie gibt dem Patienten einen sehr hohen Tragekomfort aufgrund einer stabilen Lage.

Hier werden keine Klammern verwendet, mit denen die Prothese an noch vorhanden Zähnen befestigt wird, sondern vorhandene Zähne werden überkront und die Prothese mit dem entsprechenden Gegenstück komplett über diese Kronen geschoben.

Damit gibt es nicht nur eine punktuelle Belastung auf die Haltezähne, wie bei einer Klammerprothese, sondern der Halt erfolgt über die Gesamtfläche dieser Zähne, was für deren Haltbarkeit deutlich besser ist. Mit dieser Konstruktion werden zum einen die Haltezähne auch miteinander verblockt und stabilisiert und zum anderen kann die Prothese damit auch nicht kippeln oder wackeln.

Natürlich hat das Ganze auch optische Vorteile, weil wir dadurch eine einheitliche Zahnreihe schaffen und keine Klammern und damit Metall sichtbar sind.

Die Herstellung einer solchen Teleskopprothese erfordert sowohl vom Zahnarzt als auch vom Zahntechniker ein hohes Maß an Präzision. Vom Beginn der Behandlung bis zum Einsetzen der fertigen Prothesen muss man mit ca. 10 Wochen rechnen.

 

Nun wollen wir uns gemeinsam mit Ihnen auch die einzelnen Teilschritte bis zur fertigen Prothese anschauen:

beschliffene Zahnstümpfe

zum 1. Termin: Hier erfolgt die Präparation, also das Beschleifen, der Haltezähne und deren Abformung. Die Zähne werden nun mittels eines am Stuhl hergestellten Provisoriums versorgt.

 

zum 2. Termin: Das Kronengerüst der Haltezähne ist fertig, wird einprobiert und auf Passung und Randschluss kontrolliert. Wenn alle Kronen gut passen, erfolgt in diesem Termin eine sogenannte Sammel- bzw. Funktionsabformung mit individuell auf Ihren Kiefer angepassten Abformlöffel.

individueller Abformlöffel
Funktionsabformung

 

angelegter Gesichtsbogen

zum 3. Termin: Mithilfe einer Schablone mit Wachswällen bestimmen wir hier Ihren Biss, sprich wir schauen, wie der Oberkiefer und der Unterkiefer zusammenbeißen und legen die Bisshöhe fest.

 

zum 4. Termin: Das gesamte Prothesengerüst inclusive einer Wachsaufstellung ist fertig und wird einprobiert. Hier kontrollieren wir, ob die Prothese gut gängig ist, sprich ob sie problemlos rein- und rausgemacht werden kann. Zum anderen schauen wir gemeinsam mit Ihnen, ob die Zahnfarbe und Zahnform passt. Ausserdem überprüfen wir, ob die Zähne optimal miteinander verzahnt sind oder wir noch etwas an der Aufstellung ändern müssen. Sollte Ihnen etwas an der Aufstellung nicht gefallen, haben wir hier noch die Möglichkeit der Veränderung bzw. Anpassung.

Prothesengerüst in Wachs

 

 

 

 

 

 

 

zum 5. Termin: Nun ist alles fertig und wird eingegliedert. Wir befestigten die Kronen mittels Befestigungszement an Ihren Zähnen und setzen die Prothesen ein. Wir zeigen und erklären Ihnen das Rein- und Rausmachen der Prothesen und geben Trage- und Pflegehinweise.

 

 

eingesetzte Teleskopkronen

 

 

fertige Teleskopprothese Blick auf freien Gaumen

In einem abschließendem Termin kontrollieren wir nochmal den Biss, schauen nach Druckstellen und versichern uns, dass Sie gut mit den Prothesen zurechtkommen.

Vorher

  

Nachher

Haben Sie noch Fragen zu dieser Versorgungsform oder Interesse an einer Versorgung mittels Teleskopprothesen, so können Sie gern bei uns einen Termin zur Beratung vereinbaren.

Wie auch bei allen anderen Behandlungen haben Sie hier die Möglichkeit diese Arbeit über die Health AG in Raten abzuzahlen. Auch dazu beraten wir Sie gern.

 

 

Unsere Öffnungszeiten zur Osterzeit

Während der Osterferien vom 29. März bis 09. April 2021 ist unsere Praxis wie folgt geöffnet:

29. 3. – 02. 4. 2021

Mo – Do 07 – 20 Uhr

Freitag geschlossen


05. 04. – 09. 04. 2021

Ostermontag geschlossen

Die 07 – 14 Uhr

Mi+ Do 12.30 – 20 Uhr

Fr 07 – 14.30 Uhr


 

Frühjahrsputz mit neuen Bildern

Wie Sie bestimmt bereits aus unseren Öffnungszeitennews entnommen haben, befindet sich die Praxis parallel zum Praxisbetrieb im „Frühjahrsputz“.

Einigen Zimmern haben wir ja bereits letztes Jahr zu neuem Glanz verholfen, weitere Zimmer folgen derzeit, sodass wir Sie während der Behandlung auf eine kleine Reise in die Berge oder etwa an die Südsee schicken können.

Durch die Kooperation mit dem Fotoclub Reflex aus Weixdorf sind nun auch neue Bilder in den Praxisräumen ausgestellt. Wir freuen uns über die schönen Bilder und bedanken uns herzlich beim Fotoclub.

Fr. Prautzsch und Frau Petrasek/ Fotoclub Reflex Weixdorf

 

Abweichende Öffnungszeiten im Februar!

Liebe Patienten, im Februar haben wir an einigen Tagen abweichende Öffnungszeiten:

08. 02. – 12.02.2021

Mo 07 – 18 Uhr

Die 07 – 13.30 Uhr

Mi 12.30 – 20 Uhr

Do 12.30 – 20 Uhr


15.02. – 19.02.2021

Mo 07 – 19 Uhr

Die 07 – 20 Uhr

Mi 07 – 20 Uhr

Do 09 – 13.30 Uhr

Fr   wegen Renovierungsarbeiten GESCHLOSSEN

LAST CHANCE Bonusstempel 2020

LAST CHANCE für Ihren Bonusstempel für das verrückte Jahr 2020!

Unsere Öffnungszeiten zwischen den Jahren :

Montag 28.12.2020  09 – 12 Uhr

Dienstag 29.12.2020  15 – 18 Uhr

Mittwoch 30.12.2020  09 – 12 Uhr

Termine für Ihre Untersuchung können Sie telefonisch erfragen oder über unser Online-Terminbuch buchen.

 

Zahnimplantate – die moderne Form des Zahnersatzes

Zahnverlust ist nicht nur ein Problem im hohen Alter, sondern kann uns auch schon recht frühzeitig treffen. Dafür gibt es eine Reihe von Ursachen.

Zum einen kann es bereits im Jugendalter zu einem Problem werden, aufgrund von Nichtanlagen bleibender Zähne. Weitere Ursachen für eine Zahnlücke können Unfälle und Traumata sein, aber auch parodontale Erkrankungen, also Entzündungen des Zahnhalteapparates sowie eine unzureichende Mundhygiene.

Es gibt zur Versorgung von Einzelzahnlücken aber auch von zahnlosen Kiefern eine Reihe von Versorgungsmöglichkeiten, um sowohl die Kaufunktion, die Phonetik also Sprach- und Lautbildung und die Ästhetik wiederherzustellen.

Heute möchten wir sie ein wenig mit dem Thema Zahnimplantate vertraut machen, eine sehr moderne und neue Art des Zahnersatzes.

Na gut, so neu sind Zahnimplantate streng genommen nicht mehr. „Bereits im 7. und 8. Jahrhundert experimentierten die Mayas mit Muschelimplantaten. Im 18 Jahrhundert wurden die ersten Kunstzähne in eine Alveole, also das Zahnfach, eingebracht und erfüllten dort die Anforderungen an einen Zahn. Allerdings erst im 19. Jahrhundert wurden die ersten Implantate in Deutschland  von niedergelassenen Zahnärzten gesetzt.“ (Wikipedia)

Ab diesem Zeitpunkt forschten dann viele Ärzte und Zahnärzte an dem Thema Implantate.

In unserer Praxis implantieren wir standardmäßig Titanimplantate und haben damit gute Erfahrungen gemacht.

Aufbau eines Implantates

Ablauf einer Implantatversorgung

Zunächst erfolgt von unserer Seite eine ausführliche Befundung und Anamnese, auf dessen Grundlage wir dann die für Ihren Zahnstatus beste Versorgung planen. Nach Abschluss

der Planung und Erstellung der Kostenvoranschläge, erfolgt ein DVT. Dies ist ein dreidimensionales Röntgenbild der Kieferregion, wo das Implantat/ die Implantate gesetzt werden soll/sollen. In diesem DVT planen wir dann die Implantation, d.h. die Länge, Breite und Position des Implantates.

Als nächstes folgt eine professionelle Zahnreinigung, damit wir in einer möglichst keimarmen Region implantieren. Nach einer ausführlichen Implantataufklärung, kann es dann losgehen.

In einem minimalinvasiven, chirurgischen Eingriff, wo wir in einem kleinen Bereich ihr Zahnfleisch aufklappen müssen, setzen wir das Implantat in den Knochen und nähen das Zahnfleisch wieder komplett über dem gesetzten Implantat zu. Eine Woche später entfernen wir Ihnen die Nähte.

Nun folgt eine 3-6 monatige Einheilphase, in der das Implantat einen festen Verbund mit dem Knochen eingeht.

In dieser Einheilzeit kann die Lücke entweder so belassen werden oder es erfolgt eine Interimsversorgung.

Nach den 3-6 Monaten erfolgt dann die prothetische Versorgung des Implantates / der Implantate. Je nach geplanter Versorgung dauert dies 2-10 Wochen.

Häufig gestellte Fragen

Habe ich Schmerzen während und nach der Implantation?

Das Gebiet der Implantation wird örtlich betäubt, sodass Sie während des Eingriffes keine Schmerzen verspüren. Auch nach der Implantation haben die wenigsten Patienten Beschwerden. Meist ist nur ein Druck im Knochen zu spüren, weil wir das Implantat mit 30Ncm in diesen einschrauben.

Ist eine Implantation immer möglich?

Prinzipiell ja. Allerdings kann es sein, das der Kieferknochen nicht ausreichend ist für eine Implantation. In diesen Fall ist ein vorheriger Knochenaufbau notwendig.

Es gibt auch einige Faktoren, so genannte Kontraindikationen, die gegen eine Implantation sprechen. Dazu können Sie sich gern individuell bei uns beraten lassen.

Trägt die Krankenkasse die Kosten?

Leider ist es so, dass die gesetzlichen Krankenkassen für den chirurgischen Teil KEINE Kosten übernehmen. Für die prothetische Versorgung, also Kronen, Brücken oder Prothesen, kann bei gesetzlich krankenversicherten Patienten ein Festzuschuss beantragt werden..

Je nach Vertrag, sind die Kosten einer Implantation, also die chirurgischen Leistungen und die Aufbauten, über eine Zahnzusatzversicherung teilweise gut abgedeckt.

Haben Sie Interesse an einer Versorgung mittels Implantaten, so machen Sie doch einen Termin bei uns. Wir beraten Sie gern und bieten Ihnen auch unsere Finanzierungsmöglichkeiten an.

STILLE GOES GREEN – Wir tanken Sonne

Zukünftig können Sie als umweltbewusster Mensch ruhigen Gewissens zu Ihrer Behandlung kommen.

Wir lassen die Sonne nämlich nicht nur in unsere Herzen, sondern auch in unseren Stromkreis.

So wird zukünftig ein Teil unseres Stromverbrauchs durch unsere installierte Solaranlage erzeugt und in unseren Stromkreis eingespeist. Wir freuen uns über die prima Zusammenarbeit und bedanken uns bei den Firmen Elektro Hommel sowie Blitzer.