Zahnfleischbehandlung bei Parodontitis

Parodontitis ist eine bakteriell bedingte Entzündung des Zahnfleisches und des Kieferknochens. Etwa 80 % der über 35-jährigen Deutschen sind davon betroffen, ohne es sich dessen jedoch bewusst zu sein, denn der Prozess beginnt oftmals schleichend. Die Folgen der Infektion können langfristig zu irreversiblen Schäden in der Mundhöhle führen. Um den Verlust des Zahnhalteapparates aufzuhalten, sind zahnärztliche Behandlungen notwendig, damit es im schlimmsten Fall nicht zum Zahnverlust kommt.

Was führt zu einer Parodontitis?

Bei einer Parodontitis wird langsam und zumeist schmerzlos das Zahnbett zerstört. Bakterien setzen sich an den Zahnoberflächen fest und rufen Entzündungen am Zahnfleisch (Gingivitis) hervor. Unbehandelt können sie langfristig an der Zahnwurzel, am Zahnfleisch und am Kieferknochen Schaden nehmen. Zahnfleischrückgang bis hin zum Zahnverlust sind die Folgen. Die Auslöser einer Parodontitis sind vielfältig. Neben Diabetes Mellitus, Abwehrschwäche, Fehlernährung und unzureichender Mundhygiene, sind es vor allem Stress und Rauchen, die die Entstehung von Parodontitis begünstigen.

Wie erfolgt die Behandlung einer Parodontitis?

Früherkennung ist wichtig, um gravierenden Folgen entgegenzutreten. Vor jeder zahnärztlichen Versorgung wird zunächst der aktuelle Zustand der Mundhöhle untersucht und bewertet, denn die Behandlung richtet sich nach dem Grad der Erkrankung.

Um die Bakterienmenge zu reduzieren und den Entzündungsherd zu entfernen, kann in einigen Fällen bereits eine Professionelle Zahnreinigung ausreichen. Auf diese Weise werden sanft Plaque und Zahnstein unterhalb der Zahnfleischgrenze entfernt.

Bei größeren Schäden der Zahnfleischtaschen kann eine „Tiefenreinigung“ helfen. Dabei werden mit kleinen Instrumenten die Wurzeln gereinigt, geglättet und poliert. Belege können sich daraufhin schlechter anheften. Zusätzlich werden Spülungen mit antibakteriellen Mitteln eingebracht, um das Bakterienwachstum zu kontrollieren. Laser-Therapien können die Zahnfleischtaschenreinigung ergänzen. Sind die Defekte weit fortgeschritten und die Zahnfleischtaschen sehr tief, ist ein chirurgischer Eingriff nötig.

Gesunde Zähne sind uns wichtig. Deshalb empfehlen wird neben der Beseitigung der Bakterien, bekannte Ursachen zu minimieren, das Immunsystem stärken, die Nahrungsgewohnheiten umstellen oder ausreichende Mundhygiene vornehmen. Bereits diese Maßnahmen tragen maßgeblich zum Erfolg der Therapie.

Die Praxis Stille freut sich auf Ihren Besuch.