Kieferorthopädie

In unserem Behandlungszentrum arbeiten hoch qualifizierte Zahnärzte. Jeder Zahnarzt besitzt mindestens ein Spezialgebiet, auf dem kontinuierliche Weiterbildungen erfolgen. In unserer Praxis bieten wir Ihnen unter anderem die Versorgung mit Zahnimplantaten, Zahnästhetik, Behandlung von Angstpatienten und Kindern sowie Kieferorthopädie an.

Zur Behandlung von Kindern gehört auch der Bereich der Kieferorthopädie. Dieser wurde bis Ende letzten Jahres durch Frau Gmyrek in unserem Haus abgedeckt. Zu unserem Bedauern wechselte Frau Gmyrek in diesem Jahr in eine Fachpraxis für Kieferorthopädie nach Dresden.

Dies bedeutet selbstverständlich nicht, dass wir Sie und Ihr Kind bei dem Thema kieferorthopädische Behandlungen allein lassen.

Sobald einer unserer Zahnärzte bei Ihrem Kind kieferorthopädischen Behandlungsbedarf feststellt, bekommen Sie von uns eine Überweisung und Adressen von Kieferorthopäden, mit welchen wir zusammenarbeiten.

Aus diesem Grund bieten wir nun nur noch einzelne Behandlungen im Bereich der Kieferorthopädie in unserer Praxis an, die wir Ihnen hier kurz vorstellen wollen.

Was ist Kieferorthopädie?

Die Kieferorthopädie ist ein Teilgebiet der Zahnmedizin, das sich mit der Erkennung und Behandlung von Kiefer- und Zahnfehlstellungen befasst.

Wann ist Kieferorthopädie notwendig?

Kieferorthopädische Therapiemaßnahmen sind im Milchgebiss eher selten.
Das typische Alter für den Behandlungsbeginn liegt meist zwischen dem 9. und 11. Lebensjahr. Regelmäßige Kontrolluntersuchungen beim Zahnarzt können dazu beitragen, therapiebedürftige Fehlstellungen zu erkennen um rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen.
Eine kieferorthopädische Behandlung ist in jedem Alter möglich. Auch Erwachsene, die sich durch ihre Zahnfehlstellung ästhetisch beeinträchtigt fühlen und endlich wieder herzhaft Lächeln wollen oder aufgrund des Schiefstandes eine verminderte Kaufunktion erleiden, können sich einer Behandlung unterziehen.

Folgende Behandlungen werden bei uns durchgeführt

Herstellung von Lückenhaltern und deren Kontrolle

Sollten Kinder aufgrund eines Unfalls oder frühkindlicher Karies frühzeitig ihre Milchzähne verlieren, ist es notwendig einen Lückenhalter herzustellen. Dies ist eine kleine Zahnspange, welche das Kind jede Nacht tragen muss. Das Tragen des Lückenhalters ist notwendig, damit der bleibende Zahn, wenn er durchbricht, auch entsprechend Platz hat. Zähne haben leider die Angewohnheit den Platz, den sie bekommen, auch zu nutzen. Das heißt, die an eine Lücke angrenzenden Milchzähne oder auch bleibenden Zähne wandern in die entstandene Lücke hinein und verhindern so den regulären Durchbruch des bleiben Zahnes. Mit dem regelmäßigen Tragen des Lückenhalters können wie so eine aufwändigere kieferorthopädische Behandlung zum Öffnen der Lücke verhindern.

Ablauf der Lückenhalterbehandlung

Sobald der nicht zu erhaltende Zahn gezogen wurde, wird von dem jeweiligen Kiefer eine Abformung gemacht, die dann zum Herstellen des Lückenhalters in ein Labor geschickt wird. Am Tag der Abformung kann sich Ihr Kind dann auch die gewünschte Farbe, die der Lückenhalter haben soll, aussuchen. 2 Wochen später wird der Lückenhalter eingesetzt und gegebenenfalls noch etwas von uns Zahnärzten angepasst. Nun ist eine Kontrolle des Lückenhalters aller 3 Monate erforderlich, um deren Sitz zu kontrollieren und eventuell neu anzupassen. Außerdem muss überprüft werde, ob der bleibende Zahn durchbricht, da ab diesem Zeitpunkt das Tragen des Lückenhalters nicht mehr erforderlich ist.

Zahnkorrekturen bei Erwachsenen mittels Harmonieschienen

Viele Erwachsene kommen zu uns, da sie unzufrieden mit ihrer Zahnstellung sind. Meist geht es dabei um eine Schachtelstellung der Frontzähne, was bedeutet, dass diese nicht harmonisch in einer Reihe stehen sondern leicht versetzt zu einander. Ursache ist oftmals, dass es früher noch nicht so verbreitet war, Zahnfehlstellungen bei Kindern kieferorthopädisch zu behandeln. Manchmal haben sich aber auch die Zähne erst im Erwachsenenalter aufgrund der durchbrechenden Weisheitszähne und einem damit verbundenen Platzmangel im Kiefer verschoben. In solchen Fällen ist es beim Erwachsenen möglich, die Fehlstellungenmittels individuell auf ihr Gebiss angepasste Schienen zu korrigieren. Diese Schienen sind dann 24 Stunden am Tag, außer beim Essen, zu tragen. Dieser Zahnkorrektur sind jedoch auch Grenzen gesetzt. Verschiedene Zahnbewegungen sind mithilfe dieser Schienen nicht durchführbar. Und ein ästhetisch zufrieden stellendes Ergebnis ist auch nur bis zu einer Grenze der Fehlstellung möglich. Um herauszufinden, ob diese Art der Erwachsenenkieferorthopädie bei Ihnen möglich ist, ist es notwendig, sich bei einem unsere Zahnärzte für eine Beratung vorzustellen.

Ablauf Zahnkorrektur mittels Harmonieschienen

Zunächst ist es wichtig, sich bei Ihrem Zahnarzt vorstellen und Ihr Anliegen vorzutragen. Dieser wird dann Ihr Gebiss dahingehend untersuchen und entscheiden, ob die Korrektur mit Schienen möglich oder doch eine festsitzende Zahnspange notwendig ist. Sollte es möglich sein, werden im nächsten Schritt Abformungen von Ihrem Ober- und Unterkiefer genommen und zur Analyse in ein Labor geschickt. Ist die Analyse erfolgt, besprechen wir mit Ihnen das weitere Vorgehen. Wir zeigen Ihnen anhand Zielmodellen bzw. einer Bildpräsentation wie das Ergebnis aussehen wird. Außerdem können wir Ihnen zu diesem Termin auch schon sagen, wie viele Schienen notwendig sein werden und um welchen Behandlungszeitraum es sich handeln wird. Sofern Sie mit dem geplanten Ergebnis zufrieden sind und die Behandlung wünschen, werden wir die ersten Schienen bestellen. In einem nächsten Termin bekommen Sie dann die ersten Schienen, meist wird Oberkiefer und Unterkiefer behandelt für ein harmonisches Ergebnis, eingesetzt. Diese Schienen tragen Sie dann jeden Tag 24 Stunden, außer beim Essen. Aller 14 Tage findet dann eine Kontrolle statt und Sie bekommen, sofern die vorhergehende Schiene regelmäßig getragen wurde und ihre Aufgabe erfüllt hat, die nächsten Schienen. Nach Abschluss der Behandlung ist es notwendig, die Zähne in der neuen Position zu halten. Dafür bekommen Sie entweder Retainer, also dünne Drähte, an die Rückseite ihrer Frontzähne geklebt, oder Sie tragen sogenannte Retainerschienen immer in der Nacht.